Datenschutz
Home/Audio/Diskografie/Kraftwerk/Alben  

Kraftwerk  

   

Album-Diskografie

Ich teile den Werdegang Kraftwerks in vier Phasen ein:

  1. Die frühen Jahre (1970 - 1973)
  2. Die klassischen Alben (1974 - 1986)
  3. Funkstille und Spätwerk (1991 - 2003)
  4. Museum (seit 2005)

Meine Sammlung soll alle Platten von Kraftwerk als MP3 abbilden, wobei "alles" heißt: Alle Alben und Singles der Märkte Deutschland, UK und USA in ihrer jeweiligen Originalqualität und zusätzlich alles, was in anderen Sprachen erschienen ist (französisch, spanisch, japanisch).

Auch der Remaster-Katalog von 2009 gehört dazu, weil hier ausnahmsweise die Qualität wirklich verbessert wurde. Normalerweise würde ich ja einen weiten Bogen machen um "Digital Remaster", aber bei Kraftwerk würde ich sogar sagen, dass der nicht ganz so penible Fan oder einfach nur an Kunst Interessierte mit dem Katalog besser fährt als mit den Originalen. Da es aber eben doch ein spürbar anderer Klang ist, nutze ich eben nicht einfach den Katalog als Vorlage für die früheren Veröffentlichungen, sondern bilde die alten Vinyls mit möglichst alten CDs ab.

Nicht zu meinem Archiv gehören Veröffentlichungen in anderen Märkten und aus reinen Marketinggründen nachgereichte Re-Releases.

Wie bei mir üblich betrachte ich bei Veröffentlichungen vor 1993 die Schallplatte als führend, danach dann die CD. Die jeweils andere Ausgabe habe ich nur dann im Sortiment, wenn sie sich unterscheiden und falls sie gleichzeitig erschienen.

Phase Eins – Die frühen Jahre

Die ersten drei Alben von Kraftwerk gibt es eigentlich nicht. Ralf Hütter verleugnet sie komplett. Musikalisch lässt sich die spätere Elektro-Zeit und der zukünftige Fokus auf das Thema Mensch-Maschine allenfalls erahnen. Vernünftige Kopien sind meines Wissens auch nicht im Umlauf. Meine Empfehlung: Ignorieren.

Kraftwerk
(1970)
Kraftwerk (1970)
Kraftwerk 2
(1971)
Kraftwerk 2 (1971)
Ralf & Florian
(1973)
Ralf & Florian (1973)

Phase Zwei – Die klassischen Studio-Alben

Die eigentliche kreative Phase von Kraftwerk dauerte in meinen Augen nur zwölf Jahre. Zwischen 1974 und 1986 erschienen die klassischen, monumentalen Alben der Elektronik-Pioniere. Mit einer Ausnahme (Autobahn) würde ich sie alle als Konzeptalben bezeichnen.

Alle sechs Alben erschienen seinerzeit zunächst auf Vinyl. Die CD-Versionen, die bis spätestens Mitte der 90er Jahre erschienen, bilden den Original-Sound aber sehr gut ab und lassen sich gut als Quelle einer MP3-Mediathek verwenden. Als Faustregel für die Jahre danach gilt: Je neuer die CD, desto lauter und remasterter wird es.

Autobahn (1974)

Die erste Platte der klassischen Phase erschien nur auf deutsch. Die B-Seite war noch nicht wirklich Kraftwerk, finde ich. Aber der epische Titelsong war natürlich eine Ansage an die Popwelt der damaligen Zeit und ebnete Kraftwerk den Weg als Pioniere der elektronischen Musik.

Autobahn
Autobahn (1974)

Ich habe mir eine CD von 1992 besorgt und würde sagen, dass sie sehr gut dem originalen Vinyl-Sound entspricht. Sie schafft damit etwas Abstand zum 2009er Remaster.

Radio-Aktivität (1975)

Das erste Konzeptalbum von Kraftwerk erschien 1975 zwar ebenfalls nur in einer Version, diesmal deutsch und englisch gemischt. Allerdings wurden für Deutschland und für den internationalen Markt zwei unterschiedliche Hüllen und abweichende Titelnamen verwendet, zum Beispiel News statt Nachrichten. Da sich die Musik nicht unterscheidet, habe ich die Platte nur einmal in meiner Sammlung.

Radio-Aktivität
Radio-Aktivität (1975)
Radio-Activity
(englisches Cover)
Radio-Activity (1975 – englisches Cover)

Als Vorlage habe ich eine US-CD von 1992 verwendet. Abgebildet wird damit aber natürlich die deutsche Original-Schallplatte, was auch ziemlich gut hinkommt.

Trans Europa Express (1977)

Das Album Trans Europa Express erschien 1977 in insgesamt drei Varianten. Neben der normalen deutschen (Trans Europa Express) und der internationalen Version (Trans-Europe Express), letztere mit allen Texten in englischer Sprache, erschien auch eine französisch-belgische Auflage (Trans Europe Express – ohne Bindestrich) mit dem Song Schaufensterpuppen in französischer Sprache (Les Mannequins).

Trans Europa Express
Trans Europa Express (1977)
Trans-Europe Express
(englische Version)
Trans-Europe Express (1977 – englische Version)
Trans Europe Express
(französische Version)
Trans Europe Express (1977 – französische Version)

Die deutsche Version konnte ich mit einer 1994er CD ganz gut nachbilden.

Als CD bekommt man die französische Pressung leider nicht. Man müsste sich da schon eine gebrauchte LP besorgen und die dann mit möglichst hochwertigem Equipment digitalisieren. Ich habe mir die Sammlung an dieser Stelle durch einen Trick vervollständigt. Ich habe mir neben einer internationalen CD noch diese Maxi-CD besorgt und dann das darauf enthaltene Les Mannequins mit Audacity kompatibel zum Album normalisiert. Nicht ganz astrein, aber unter Kosten-Nutzen-Abwägung schon okay.

Bemerkenswert ist bei diesem Album, dass der lange Titelsong in der deutschen Version in drei Abschnitte zerlegt wurde (Trans Europa Express / Metall auf Metall / Abzug), in der englischen aber nur in zwei (Trans-Europe Express / Metal On Metal). In den späteren Katalogversionen wurde das dann angeglichen.

Ein Rätsel wird für mich wohl für immer bleiben, was Abzug bedeuten soll.

Die Mensch-Maschine (1978)

Das Album Die Mensch-Maschine von 1978, das die beiden bekannten Stücke Die Roboter und Das Modell enthält, wurde in zwei Sprachen veröffentlicht: In einer deutschen und in einer englischen Fassung, letztere für den internationalen Markt. Auf späteren Wiederveröffentlichungen wurde dann aus dem deutschen Modell mit Doppel-L das heute eher übliche Model.

Die Mensch-Maschine
Die Mensch-Maschine (1978)
The Man-Machine
(englische Version)
The Man-Machine (1978 – englische Version)

Als deutsche Vorlage verwende ich diese 1986er CD und für die englische Version diese CD von 1987.

Computerwelt (1981)

Das Kraftwerk-Meisterwerk schlechthin ist neben deutsch und englisch in zwei zusätzlichen Variationen erschienen: französisch und japanisch. Bei den letzten beiden ist wieder nur ein Song in die jeweilige Sprache übersetzt worden, in diesem Fall Taschenrechner als Mini Calculateur bzw. Dentaku.

Computerwelt
Computerwelt (1981)
Computer World
(englische Version)
Computer World (1981 – englische Version)
Computer World
(französische Version)
Computer World (1981 – französische Version)
Computer World
(japanische Version)
Computer World (1981 – japanische Version)

Für die deutsche Computerwelt verwende ich diese CD von 1986, für die englischsprachige Computer World hatte ich zunächst eine Version von 1990, die aber bedauerlicherweise die Musik schon etwas höher aussteuert und damit zu sehr in den Original-Klang eingreift.

Der japanische Dentaku ist dann später auf The Mix und im 3D-Katalog in modifizierter Form wieder zu hören. Die Original-Fassung erschien leider nicht auf CD. Immerhin gab es 1997 eine Wiederveröfffentlichung in Japan, die Dentaku als Bonus-Stück enthält. Daraus kann man sich das Original in korrekter Titelreihenfolge restaurieren. Diese CD ist, trotz ihres späten Erscheinungsdatums, angenehm leise ausgesteuert, genau so wie die oben erwähnte 1986er deutsche Version. Ich verwende daher inzwischen diese CD auch als Vorlage für die internationale LP.

Schlecht sieht es bei der französischen Version aus, weil Mini Calculateur meines Wissens nie auf CD erschienen ist. Da ich bereits eine digitalisierte Maxi-Vinyl-Single davon habe, konnte ich mir mit einer Angleichung der Lautstärke auch diese Lücken einigermaßen annehmbar füllen, auch wenn ich immer wieder darüber nachdenke, mir die Original-LP zuzulegen und diese dann vom Tonstudio Hambrecht wandeln zu lassen. Mal sehen...

Electric Cafe (1986)

Dass Electric Cafe meine Lieblings-Kraftwerk-Platte ist, hatte ich ja eingangs schon erwähnt. Die Geschichte dieses Albums ist etwas verworren, nachdem es erst Techno Pop heißen und Tour de France enthalten sollte, dann aber erst zwei Jahre später unter anderem Namen und ohne dieses Single erschien.

Wie fast immer gab es zunächst zwei Versionen, eine deutsche und eine englische. Ein halbes Jahr später erschien dann auf dem spanischen Markt eine Edicion Española mit dem Titel Sex Object in spanischer Sprache. Auch die Sprach-Fetzen – Gesang kann man es ja nicht nennen – auf dem Titelstück Techno Pop werden hier fast ausschließlich auf spanisch vorgetragen. Wobei gegenüber der deutschen und englischen Fassung kein Text hinzukam, er wurde nur konsequent gegen den jeweils spanischen getauscht.

Electric Cafe
Electric Cafe (1986)
Electric Cafe
(englische Version)
Electric Cafe (1986 – englische Version)
Electric Cafe
(spanische Version)
Electric Cafe (1987 – spanische Version)

Das Album wurde als Remaster 2009 nicht nur umbenannt in Techno Pop, sondern auch die Titelliste wurde gegenüber Electric Cafe verändert. Mir ist völlig schleierhaft, warum die schöne, lange Album-Version von Der Telefon Anruf gegen dessen Single-Version nebst B-Seite ausgetauscht wurde. Für den Sammler bedeutet das, dass an den Originalen von 1986 kein Weg vorbeiführt.

Die deutsche und englische Version sind bereits parallel als CD erschienen und entsprechen klanglich genau der Vinyl-Version.

Die spanischsprachige Fassung ist nie auf CD erschienen. Sie ist auch auf Vinyl nur schwer zu bekommen, weil sie bereits kurz nach Veröffentlichung wieder vom Markt genommen wurde. Bei zwei Titeln (The Telephone Call und Electric Cafe) kam es zu einem Fehler beim Mastern. Für eine bzw. zwei Sekunden hört man nichts, weil wohl jemand auf dem Mischpult abgerutscht oder eingeschlafen war oder so. Dem geneigten Sammler bleibt natürlich trotzdem nichts anderes übrig, als das Original zu erwerben und zu digitalisieren oder es notfalls irgendwo illegal herunterzuladen.

Phase Drei – Die lange Pause

Zwischen 1991 und 2003 passierte eigentlich gar nichts, wenn man mal von der Single Expo2000 absieht. Am Anfang dieser langen Phase steht aber immerhin mit The Mix eine bemerkenswerte Werkschau. Und am Ende der Periode gab es dann eine Überraschung.

The Mix (1991)

Irgendwie scheint es schwierig zu sein, dieses Missverständnis aus der Welt zu schaffen: Nein, The Mix ist kein Remix-Album. Es ist eine Zusammenstellung neu aufgenommener Stücke der klassischen Kraftwerk-Zeit. Mit den technischen Mitteln des Jahres 1991 haben Kraftwerk noch einmal neu aufgenommen, was schon da war. Ich finde The Mix großartig und höre ihn mir auch heute noch gerne an.

Es gibt wieder eine deutsche und eine englische Fassung.

The Mix
The Mix (1991)
The Mix
(englische Version)
The Mix (1991 – englische Version)

Der klangliche Abstand zwischen dem Original und dem Remaster von 2009 ist nicht sehr groß, aber der echte Fan braucht natürlich trotzdem auch die alte Version.

Ich bin ja 1991 noch vor meinem Wechsel-Jahr, also bilde ich die Schallplatten des Doppelalbums mit der deutschen bzw. mit der englisch-sprachigen CD von 1991 ab.

Merkwürdigerweise wurde die Reihenfolge von Abzug und Metall auf Metall hier auf der Mix geändert. Später im 3D-Katalog geht es dann wieder zurück.

Tour de France Soundtracks (2003)

Also da ist Kraftwerk beim hundertjährigen Jubiläum der Tour de France im Jahr 2003 eine echte Überraschung gelungen, auch wenn das Album erst kurz nach dem Ende der damaligen Tour erschien. Ich jedenfalls hätte nicht mehr damit gerechnet, dass es noch mal ein neues Studioalbum geben würde.

Tour de France Soundtracks
Tour de France Soundtracks (2003)

Das Werk gehört nicht gerade zu meinen Favoriten, obwohl ich nicht genau sagen kann, warum. Eigentlich ist das Radfahren ja genau mein Ding, und ja, es ist ein tolles Konzeptalbum zu diesem Thema geworden. Aber ich höre es mir fast nie an. Ich finde es etwas langatmig. Und wirklich revolutionär fand ich den Sound nun auch nicht gerade. Überraschenderweise gibt es diesmal nur eine Version.

Phase Vier – Museum

Es sieht so aus, als sei die schöpferische Schaffensperiode Kraftwerks abgeschlossen. Was nicht heißt, dass es jetzt langweilig wird. Aber anstatt sich noch mal daran zu versuchen, die Musikwelt neu zu erfinden, was ich als ein hoffnungsloses Unterfangen bezeichnen würde, stellen sich Kraftwerk seit 2005 permanent selber als Kunstwerk aus.

Ich finde das großartig, weil die Formation so immer mehr zum Kunstgegenstand wird. Also nicht nur die Musik, sondern das ganze Projekt Kraftwerk wird zum Museum. Seit den Nuller Jahren sind Kraftwerk verstärkt auf Tour, und zwar eher in Kunsthallen statt in Konzert-Arenen. So kommen auch  Kunstinteressierte mit Kraftwerk in Berührung, die nicht so sehr auf deren Musik festgelegt sind.

Minimum – Maximum (2005)

Dieses klassische Livealbum ist 2005 als Doppel-CD erschienen, bemerkenswerterweise wieder in einer deutschen und in einer englischen Version.

Minimum-Maximum
Minimum-Maximum (2005)
Minimum-Maximum
(englische Version)
Minimum-Maximum (2005 – englische Version)

Der Katalog (2009)

Irgendwann mussten natürlich die Digital Remaster kommen, das war ja klar. Aber Kraftwerk machen zum Glück nicht einfach nach, was alle anderen auch schon gemacht haben. In zwei Punkten gehen sie eigene Wege.

Zum einen halten sich die Klangunterschiede zu den Originalen in Grenzen. Alles klingt voller, satter und besser, aber zum Glück nicht so komprimiert wie bei der Konkurrenz. Während man bei fast allen anderen Künstlern tunlichst vermeiden sollte, solche hoffnungslos zusammengepresste und auf maximale Lautstärke gezogene Wiederveröffentlichungen zu kaufen, kann man das bei Kraftwerk tatsächlich empfehlen.

Und zum zweiten gibt es nicht nur die CDs jetzt einzeln in Remaster-Versionen (ab Erscheinungsjahr 2009), sondern es gibt auch den so genannten Katalog, der die acht Kraftwerk-Alben in einer tollen Box in Vinyl-Größe vereint. Dazu gibt es pro Album je ein Booklet und ein neu gestaltetes Cover.

Auch der gesamte Katalog ist wieder in einer deutschen und in einer englischen Version erschienen.

Der Katalog
The Catalogue
(englische Version)

Die Cover der einzelnen Alben wurden modernisiert und im Stil angeglichen. Hier die deutsche Fassung:

Der Katalog – Disc 1
(Autobahn)
Der Katalog 1 (2009 – Autobahn)
Der Katalog – Disc 2
(Radio-Aktivität)
Der Katalog 2 (2009 – Radio-Aktivität)
Der Katalog – Disc 3
(Trans Europa Express)
Der Katalog 3 (2009 – Trans Europa Express)
Der Katalog – Disc 4
(Die Mensch-Maschine)
Der Katalog 4 (2009 – Die Mensch-Maschine)
Der Katalog – Disc 5
(Computerwelt)
Der Katalog 5 (2009 – Computerwelt)
Der Katalog – Disc 6
(Techno Pop)
Der Katalog 6 (2009 – Techno Pop)
Der Katalog – Disc 7
(The Mix)
Der Katalog 7 (2009 – The Mix)
Der Katalog – Disc 8
(Tour de France)
Der Katalog 8 (2009 – Tour de France)

Mal abgesehen vom aufgehübschten Klang und von den neuen Covern kam es auch noch zu einigen Änderungen gegenüber den Originalen: Electric Cafe wurde umbenannt in Techno Pop und Der Telefon Anruf wurde durch dessen Single-Version plus deren B-Seite (House Phone) ersetzt. Und bei Tour de France fehlt jetzt der Zusatz Soundtracks.

Der Katalog an sich scheint ausverkauft zu sein, er kann zumindest im Moment (Juni 2021) nicht bestellt werden und wird zu hohen Preisen auf Gebrauchtbörsen gehandelt. Aber etliche der Einzel-CDs (Stichwort: "2009 Digital Remaster") und auch die digitalen Downloads scheinen in beiden Sprachen verfügbar zu sein. Die MP3s sind leider wie üblich noch höher ausgesteuert, wenn auch hier wieder nicht so übertrieben wie bei anderen Bands.

3-D – Der Katalog (2017)

So, jetzt wird es ein wenig komplizierter. Was Kraftwerk 2017 unter dem Namen 3-D Der Katalog herausgebracht haben, das klingt dem Namen nach so unwesentlich anders als Der Katalog, dass nicht jeder mitbekommen hat, dass das etwas vollkommen anderes ist. Es ist nämlich, mit Verlaub gesagt, der Hammer. Leider wird dieses späte Meisterwerk bis heute von Musikliebhabern, von manchen Fans, von den Medien und sogar von der eigenen Plattenfirma falsch verstanden und unterschätzt.

3-D Der Katalog
3-D Der Katalog (2017)
3-D The Catalogue
(englische Version)
3-D The Catalogue (2017 – englische Version)

Das audio-visuelle Konzept Kraftwerks bei Live-Konzerten hat sich im Laufe der Zeit immer mehr verändert. Die jeweils vier Musiker stehen immer noch nebeneinander wie die Roboter, oder, wie Ralf Hütter es formuliert, wie Musikarbeiter. Aber alles drumherum wird immer mehr 3D. Und damit ist nicht nur das Bild gemeint, sondern auch der Ton. Ich selbst kann leider nicht räumlich sehen, deshalb hat mich das Thema 3D-Kino noch nie interessiert. Und so war ich anfangs auch am neuen 3D-Konzept Kraftwerks desinteressiert.

Ich war 2013 auf einem Kraftwerk-Konzert im ZKM in Karlsruhe, konnte aber leider nur wenig mit den 3D-Effekten anfangen. Im Gegenteil, mit und ohne die 3D-Brillen habe ich eigentlich nur Doppelbilder wahrgenommen. Wir standen auch ziemlich am Rand, so dass ich gar nicht sagen kann, ob der Ton Stereo, Surround oder schon 3D war. Ich würde aber tippen: Allenfalls Surround.

Bei den Live-Auftritten spielen Kraftwerk immer entweder eine Art Best Of ihrer Klassiker oder sogar vollständige Alben, meist im Doppelpack. Und diese Live-Wiedergabe wird nun, wenn ich das richtig verstanden habe, nicht mehr so gemacht, dass die alten Samples abgespielt werden, sondern die Musik wird vollständig in Software neu gerendert. Es gibt also eine Evolution weg von elektronischer hin zu Computermusik. Damit können die Titel so gespielt werden, wie Kraftwerk das schon anno dazumal gemacht hätten, wenn die Technik damals schon soweit gewesen wäre.

Und genau diese neu synthetisierte Musik, die man auf den Konzerten hören kann, die gibt es seit 2017 auf zahlreichen Datenträger-Formen als 3-D Der Katalog. Dabei gibt es fast unendlich viele Varianten, was Verkäufer wie Amazon offensichtlich vor große Probleme stellt, denn dort wird alles munter durcheinander gehauen.

Ich versuche mich mal an einer Einordnung.

Der Katalog vs. 12345678

Kraftwerk zählen ja immer bei Autobahn beginnend die Alben hoch und kommen daher inklusive The Mix auf acht Stück. Das passt hübsch zum Titel Nummern, in dem die Acht auch eine zentrale Rolle spielt, sie wird dort permanent hochgezählt: 1-2-3-4-5-6-7-8. Und daher ist es ein nettes Wortspiel, die reduzierte Best-Of-Version des Katalogs, die eine Auswahl von Stücken aller acht (Na ja, eigentlich sieben, dazu gleich mehr...) Alben enthält, 12345678 zu nennen.

3-D The Catalogue
(BD – englische Version)
3-D The Catalogue (Vollversion, acht Alben auf 2 Blu-ray-Discs)
3-D 12345678
(BD – deutsche Version)
3-D 12345678 (Best-Of auf einer Blu-ray-Disc)

Leider versteht nicht mal die Plattenfirma diesen Gag und faselte bei der Pressemitteilung 2017 irgendwas von einer Auferstehung der Alben 12345678 oder so. Auch Amazon liefert ein furchtbares Durcheinander bei der Bezeichnung der Artikel. Daher hier noch mal zur Klarstellung:

  • 3-D Der Katalog ist die Neuauflage aller acht Alben inklusive aller Titel
  • 3-D The Catalogue ist das ganze in englischer Sprache.
  • 3-D 12345678 ist die auf eine Best-Of reduzierte Zusammenstellung von Highlights.
    Auch das gibt es auf deutsch und auf englisch.

Formate

Der 3D-Katalog wird in zwei grundsätzlich unterschiedlichen Formaten angeboten:

Blu-ray

Die Vollversion des 3D-Katalogs kommt auf vier Blu-ray-Scheiben in einem Vinyl-großen Karton mit umfangreichem Booklet. Eigentlich sind es je zwei Blu-rays mit den Alben 1-4 bzw. 5-8, die entweder als Konzert (Disc 1+2) oder als reiner Film zu sehen sind (Disc 3+4). Das Konzert-Video ist eine Zusammenstellung von Konzert-Mitschnitten in verschiedenen Kunsthallen. Abwechselnd sind die Musiker vor Publikum zu sehen und dann wieder nur der minimalistische Hintergrundfilm, der dabei hinter die Band projiziert wird. Das Film-Video zeigt dagegen ausschließlich den Hintergrundfilm. Der Ton ist bei beiden Fassungen identisch.

Das Werk gilt als Live-Album, weil die Musik live mitgeschnitten wurde. Das Publikum ist aber nicht zu hören, was das ganze eigentlich eher zum Studio-Album macht. Das gilt für beide Video-Optionen, also Konzert und Film.

Die Video-Spur, egal ob als Konzert oder als Film, ist auf den Blu-rays als 2D- und als 3D-Version gespeichert. Die Kombination 3D-Player + 3D-Home-Cinema-Anlage + 3D-Monitor + 3D-Brille + räumliches Sehvermögen führt also zu 3D in Bild und (dazu kommen wir später noch) Ton. Da ich nicht räumlich sehen kann und schon deshalb keine 3D-fähige Home-Cinema-Anlage habe, schaue (und höre) ich die Blu-rays nur in 2D.

CD / Vinyl / Download

Das ganze gibt es auch ohne Video als ganz gewöhnliche Audio-Tonträger in den drei üblichen Formaten CD, Vinyl und MP3.

3-D Der Katalog – Disc 1
(Autobahn)
3-D Der Katalog 1 (2017 – Autobahn)
3-D Der Katalog – Disc 2
(Radio-Aktivität)
3-D Der Katalog 2 (2017 – Radio-Aktivität)
3-D Der Katalog – Disc 3
(Trans Europa Express)
3-D Der Katalog 3 (2017 – Trans Europa Express)
3-D Der Katalog – Disc 4
(Die Mensch-Maschine)
3-D Der Katalog 4 (2017 – Die Mensch-Maschine)
3-D Der Katalog – Disc 5
(Computerwelt)
3-D Der Katalog 5 (2017 – Computerwelt)
3-D Der Katalog – Disc 6
(Techno Pop)
3-D Der Katalog 6 (2017 – Techno Pop)
3-D Der Katalog – Disc 7
(The Mix)
3-D Der Katalog 7 (2017 – The Mix)
3-D Der Katalog – Disc 8
(Tour de France)
3-D Der Katalog 8 (2017 – Tour de France)

Die CD-Version hatte ich beim Erscheinen 2017 verpasst, also besorgte ich mir damals die MP3s von Amazon. Im Frühjahr 2021 gab es eine Neuauflage der CDs, die inzwischen aber schon wieder ausverkauft ist. Ich bin schwach geworden und habe mir das Ganze noch mal gekauft, diesmal als CD.

Ich höre die Musik praktisch auch nur als MP3 im Auto oder übers iPhone. Nach dem erneuten Kauf kann ich nun die Qualität der gekauften mit der der selbstkodierten MP3s vergleichen. Die selbst generierten Dateien sind erwartungsgemäß nicht von den CDs unterschiedbar. Aber es ist traurig, dass die käuflichen Download-Versionen in der Lautstärke hoch geregelt und damit in der Auflösung komprimiert sind. Schade, denn so leidet mal wieder der Ruf von MP3 völlig unnötigerweise.

Fazit: Kaufen Sie sich die CDs oder die Schallplatten statt der Downloads.

Der Katalog zum 3D-Katalog

Ich fasse zusammen, welche Versionen es gibt:

Name Umfang Sprache Medium Stereo Headphone Surround 3D Dolby Atmos
3-D Der Katalog vollständig deutsch Blue-ray ja ja ja
3-D Der Katalog vollständig deutsch CD ja ja (nur The Mix) -
3-D Der Katalog vollständig deutsch Download ja ja (nur The Mix) -
3-D Der Katalog vollständig deutsch Vinyl ja ja (nur The Mix) -
3-D The Catalogue vollständig englisch Blue-ray ja ja ja
3-D The Catalogue vollständig englisch CD ja ja (nur The Mix) -
3-D The Catalogue vollständig englisch Download ja ja (nur The Mix) -
3-D The Catalogue vollständig englisch Vinyl ja ja (nur The Mix) -
3-D 12345678 Best Of deutsch Blue-ray /DVD ja ja ja
3-D 12345678 Best Of deutsch CD ja - -
3-D 12345678 Best Of deutsch Download ja - -
3-D 12345678 Best Of deutsch Vinyl ja - -
3-D 12345678 Best Of englisch Blue-ray /DVD ja ja ja
3-D 12345678 Best Of englisch CD ja - -
3-D 12345678 Best Of englisch Download ja - -
3-D 12345678 Best Of englisch Vinyl ja - -